Internet Explorer 9 RC: Schneller, aber nicht schnell genug!

Internet Explorer 9 RC: Schneller, aber nicht schnell genug!

Der Internet Explorer 9 steht seit heute als Release Candidate bereit und ist damit fast fertig. Wie schon bei der Beta nutzen wir die Gelegenheit und lassen Microsofts Schlachtschiff mit Browser-Benchmarks gegen Mozilla Firefox, Chrome und Opera antreten. Diesmal mit dabei – Apples Safari-Browser und der umfassende Peacekeeper-Benchmark.Für den Sprung von der Beta auf den Release Candidate hat Microsoft den Browser nochmal deutlich verbessert: Neu ist ein Filter für ActiveX-Elemente auf Webseiten und die so genannte Tracking Protection – ein zuschaltbarer Schutz gegen die oft im Hintergrund ablaufende Überwachung des Surfverhaltens. Den Verbesserungen bei der Layout-Engine fühlen wir wieder mit verschiedenen Tests auf den Zahn.

Internet Explorer  im Vergleich mit anderen Browsern

Browser Sunspider Benchmark Acid 3 ECMA Script 5 HTML5 Test Fishtank HTML5 Canvas Indep. HTML5 Canvas Peace
keeper
Opera 11.01 281,5ms 100% 47,09% 177+7/300 22-24fps 14,77fps 6960
Chrome 9
274,9ms 100% 81,80% 242+13/300 26-29fps 31fps 7854
Firefox 4
Beta 11
289,3ms 97% 91,26% 207+9/300 55-59fps 1 fps 3975
Safari 5.0.3 403,8ms 100% 71,68% 150/300 hängt hängt 4040
IE 9 RC 241,0ms 95% 15,94% 116+5/300 45-48fps 6,30fps 4869
IE 9 Beta 378,2ms 95% 16,26% 96+3/300 45-48fps 2505
Die Werte hängen von der Hardware des verwendeten PCs ab und variieren deshalb von Rechner zu Rechner.

Im Sunspider Benchmark legt der Internet Explorer 9 RC einen Zahn zu, reagiert schneller als Mozilla Firefox 4 Beta und als die aktuelle Beta-Version von Chrome.

Der Acid3-Test überprüft Browser darauf, ob sie mit modernen Webseiten-Standards kompatibel sind. Hier kommt der Internet Explorer 9 Beta wieder nur auf 95 von 100 Punkten und hat sich damit im Vergleich zur Beta nicht verbessert. Alle anderen großen Browser räumen hier die volle Punktzahl ab.

HTML-5 ist der neue Zauber-Standard im Web. Die Programmiersprache soll HTML um so genannten “Rich Web Content” erweitern. Dazu müssen moderne Browser diese Sprache natürlich verstehen. Internet Explorer 9 RC weist hier noch große Schwächen auf, obwohl der Browser leicht zulegen konnte. Im HTML5-Test bleibt der neue Microsoft-Browser weit hinter der Firefox-, Chrome- und Opera-Konkurrenz. Sogar der schon recht alte Safari schneidet hier besser ab.

Mit dem Fishtank von Microsoft und einem alternativen Benchmark prüfen wir die Leistung für HTML5-Canvas. Die relativ neue Technologie soll Adobe Flash den Todesstoß versetzen und spielt deshalb eine große Rolle. Internet Explorer 9 RC weist mit dem eigenen Aquarium zwar Chrome in die Schranken, bleibt jedoch hinter Firefox zurück. Etwas stutzig macht uns das schlechte Abscheiden beim unabhängigen Test. Google Chrome und Opera überzeugen hier durch Zuverlässigkeit, Firefox scheint hier die gleichen Probleme zu haben.

Als Intensivtest für alles bis auf HTML5-Canvas bringt der Peacekeeper-Benchmark die genannten Ergebnisse eindrucksvoll auf den Punkt. Internet Explorer hat sich im Vergleich zur Beta zwar verbessert, bleibt aber deutlich hinter Chrome und Opera zurück. Für den großen Rivalen Mozilla Firefox stellt der Internet Explorer jedoch durchaus eine Bedrohung dar.

Fazit:
Chrome kristallisiert sich immer mehr als neuer Super-Browser heraus und Opera hat gewaltig aufgeholt. Da der Internet Explorer auch Firefox nicht klar in die Schranken weist, geht der Sieg des zweiten Browser-Krieges eher wohl nicht an Microsoft. Der Software-Gigant hat allerdings dazugelernt und liefert einen durchaus empfehlenswerten Browser mit interessanten Funktionen ab. Da Microsoft das Geld so schnell nicht ausgeht, dürfte es spannend bleiben.

  • Link Kopiert!
Kommentare laden